Indogermanische sprache


19.01.2021 17:26
Indogermanische Sprachen - Lehrstuhl fr vergleichende
lediglich auf Wrter konzentriert htten und Sprachstruktur, Grammatik und hnliches ignorierten. Man kann aber beweisen, dass das nicht so ist. Indo-European Lexical Cognacy Database (IELex die von der Gruppe, evolutionary Processes in Language and Culture am Max-Planck-Institut fr Psycholinguistik entwickelt wurde. Immerhin hat bereits der frhe Homo Sapiens komplexe Sprachsysteme entwickelt. Die rivalisierende Theorie geht dagegen von einer sehr viel frheren Verbreitung aus, die bereits vor 80 Jahren in Anatolien ihren Anfang nahm. Davor scheuen beide Autoren nicht. Prominente Beispiele fr solche bernahmen seien metallon, denn die Metallverarbeitungstechnologie wurde nach neuerer Lehrmeinung um 5400. Demnach lautet auch das Fazit der Forscher: Die Steppentheorie ist im Vergleich zur Anatolien-These sehr unwahrscheinlich.

Deshalb knnen Sprachwissenschaftler die indogermanische Grundsprache in ihren verschiedenen Aspekten rekonstruieren (Lautsystem, Grammatik, Wortschatz, Syntax). Daneben wird nur die Anatolien-Theorie des Briten Colin Renfrew ernsthaft diskutiert. Wo allerdings die erste indoeuropische Sprache erklang, ist uerst umstritten. Diese ausgestorbenen Sprachgruppe kennt man lediglich aus Dokumenten, die in Klosterruinen in Oasen der westchinesischen Taklaman-Wste gefunden wurden. Umstritten bei den Wissenschaftlern sind jedoch nach wie vor der Zeitpunkt und der Ort ihres Ursprungs.

Um die beiden Thesen auf den Prfstand zu stellen, analysierten Atkinson und seine Kollegen 6000 sogenannte Kognate aus insgesamt 103 ausgestorbenen und noch existierenden indoeuropischen Sprachen. Ber ihre Arbeit berichten sie im Fachmagazin Science. Heute sprechen mehr als eine Milliarde Menschen allein in Indien, Pakistan und Sri Lanka eine indoeuropische Sprache. Science verffentlichten Ergebnisse sttzen die von der Minderheit vertretene Auffassung in mageblicher Weise. Die groe Rolle, die das Pferd als Statussymbol und Reittier im Krieg gespielt hat, beweisen Kultgegenstnde und Machtinsignien mit Pferdedarstellungen. Vllig haltlos sind solche Theorien nicht. Auerdem ftterte das Team sein Analyse-Programm mit geografischen Daten zur Verbreitung der verschiedenen Sprachen. Der Terminus selbst wurde 1823 von Julius Klaproth geprgt.

Als wissenschaftliche Disziplin hat sich die Indogermanistik zur Aufgabe gemacht, aus den berlieferten indogermanischen Tochtersprachen Rckschlsse auf die gemeinsame Grundsprache, das sogenannte Urindogermanische, zu ziehen. Zur indogermanischen Sprachfamilie gehren alle Weltsprachen auer dem Chinesischen und Arabischen. Haarmann propagiert dezent, aber unbersehbar die von Fachkollegen durchaus bezweifelte Hypothese, wonach es eine alteuropische Zivilisation geben habe (von ihm in anderen Publikationen auch Donau-Zivilisation genannt die es im Grad der Entwicklung mit den frhen Hochkulturen des Nahen Ostens aufnehmen konnte. Kognate sind Wrter, die sich aus einem gemeinsamen Ursprungsbegriff entwickelt haben, wie etwa die Begriffe Mutter, mother und madre. Ein Forscher hat sogar 20 solcher Zufallshnlichkeiten zwischen dem westafrikanischen Hausa und dem Deutschen gezhlt, beispielsweise hak hacken, graben, wandar wandern und naas nass.

Sie liefert eine umfassende, hochwertige Sammlung von Sprachdaten, die sich fr phylogenetische Analysen eignen. Ernst Kausen: Die indogermanischen Sprachen, Buske-Verlag, 68 Euro Harald Haarmann: Auf den Spuren der Indoeuroper, Verlag. Ihre Verbreitung ber Europa und Asien soll dieser These zufolge vor etwa 50 Jahren begonnen haben. Wenige Forscher dagegen favorisieren eine andere Theorie, nach der die indogermanischen (indoeuropischen) Sprachen ihren gemeinsamen Ursprung vor 80 Jahren im heutigen Anatolien haben, von wo aus sie sich gemeinsam mit der Landwirtschaft ausgebreitet haben sollen. Wenn in archologischen Ausgrabungssttten in zuvor pferdelosen Gebieten ab einer bestimmten Zeit solche Artefakte, beispielsweise Zepter mit Pferdekpfen, auftauchen, knnte das bedeuten, dass indogermanische Eroberer sich als Herrschaftseliten ber die vor-indoeuropische Bevlkerung aufgeschwungen haben. Mnnliche Anfhrer auf Pferden, die Mehrheit aller Forscher geht heute davon aus, dass sich das grammatische Femininum erst am Ende der gemeinsprachlichen Zeit entwickelt habe, kurz bevor das Proto-Indogermanische sich sptestens vor 4500 Jahren in verschiedene Sprachen aufzuspalten begann. Die Indogermanen brauchten in ihrer Binnensteppe logischerweise kein Wort fr Meer, sie nahmen die Bezeichnungen fr die groen Gewsser, die sie in Westeuropa, im Iran, in Indien oder eben in gis erreichten, von den Einheimischen.

Anzeige, oh Schreck, vor 7000 Jahren war Gender Mainstreaming schon Alltag in der prhistorischen Steppe. Modell deutet auf anatolische Heimat, dieses Vorgehen wird normalerweise eingesetzt, um den Ausbruch von Viruserkrankungen wie Influenza oder Tollwut anhand der genetischen Information des Erregers nachzuvollziehen, erlutert Atkinson. Sprachlich drckten sie also nicht den Gegensatz mnnlich/weiblich aus, sondern nur den zwischen Belebtem und Unbelebtem. Er prgte fr die von ihm vermutete sprachliche Grofamilie den Begriff Nostratisch. Und es ist ein Indiz dafr, dass dessen Sprecher das Pferd domestiziert und zunchst als Packtier (ab dem. So sind viele Bezeichnungen fr landwirtschaftliche Techniken und Pflanzen im Sanskrit dravidischen Ursprungs. Solche Rckschlsse sind deshalb mglich, weil sprachliche Vernderungen nicht willkrlich, sondern in bestimmten Bereichen nach gleichbleibenden Regeln ablaufen.

Etwa die Hlfte der Weltbevlkerung spricht heute eine indogermanische Sprache. Dort fand man auch hellhutige und blonde uralte Mumien. Ein Albtraum fr Menschen, die glauben, sie wren Arier, fr alle anderen eine sehr schne palolinguistische Pointe. Anzeige (Science, ILB). Die  Vorgeschichte bekannter Ereignisse der Zeitpunkt des ersten Nachweises einer toten Sprache sowie Ereignisse, die sich aus archologischen Befunden oder historischen Belegen schlieen lassen,  werden verwendet, um den abgeleiteten Sprachfamilienstammbaum auf den Zeitaspekt zu kalibrieren. Von dort hat sie sich vor ungefhr.000 Jahren mit der aufblhenden Landwirtschaft ber Asien und Europa ausgebreitet. August 2012, teilen: Zurck zur Startseite. Seit Holger Pedersen hat es immer wieder Versuche gegeben Verwandtschaftsbeziehungen des Indogermanischen mit andereren Sprachfamilien nachzuweisen, was angesichts des Alters der angenommenen Ursprache (sie wird.000. Den Nachweis dafr liefert die linguistische Palontologie: Bestimmte Wrter, die im Zusammenhang mit der Technik von Radfahrzeugen benutzt werden, finden sich  in allen Zweigen der indogermanischen Sprachfamilie wider. Im Laufe der Zeit nahmen dann die Unterjochten die prestigetrchtigere Sprache ihrer Herren an, so die Theorie.

Neue neuigkeiten