Schlusswort projektarbeit


09.05.2021 09:22
DSD, iI (B2/C1) Mndliche Kommunikation (MK )
, strohhalme. Sie beobachten aber das Geschehen in der Kleingruppe,.B. Zumindest kann sie aber das Kind bzw. Hufig beantworten sie die Fragen der Kinder nicht und fordern diese auf, selbst nach Antworten zu suchen, also Hypothesen aufzustellen und diese zu berprfen (Experiment, Beobachtung). Wollen wir im Wald nach frischen Tierspuren suchen?" (mit den Kindern besprechen, was Tiere, Vgel, Insekten und Frsche im Winter machen, wo sie schlafen, was sie fressen). Bei Bedarf Anregungen geben, Fragen beantworten oder Materialien zur Verfgung stellen zu knnen. Schlusswort In diesem Artikel wurden vier unterschiedliche Formen der naturwissenschaftlichen Bildung im Kindergarten beschrieben, die sich durchaus kombinieren lassen.

In der Folgezeit wurden vielerorts Modellversuche, Projekte und Fortbildungskampagnen durchgefhrt, um die pdagogischen Fachkrften im Bereich der frhkindlichen Bildung zu qualifizieren. Viele naturwissenschaftliche Erfahrungen ermglichen. Durch Beobachtung und Experimentieren versuchen sie, fr sie noch unerklrliche Vorgnge zu verstehen und herauszufinden, wie Dinge funktionieren. Fr sie ist der Prozess des Lernens wichtiger als ein von ihnen angezieltes Ergebnis (Heute sollen die Kinder. Sobald sie sich fortbewegen knnen, erweitert sich der Radius ihrer Forscherttigkeit. Auerdem wurden in vielen Bundeslndern die Bildungsplne auf die unter Dreijhrigen und die Kinder in Tagespflege ausgeweitet. Immer aber sollte darauf geachtet werden, dass die Kinder selbst als Forscher ttig werden knnen, die neugierig, eigenstndig und selbstttig die unbelebte und belebte Natur erkunden, neue Erfahrungen sammeln und entdeckend lernen. In manchen Fllen profitieren die Kinder sogar davon, wenn die Fachkraft sie alleine forschen lsst, weil sie so nicht abgelenkt werden und sich voll auf das Untersuchen des jeweiligen Phnomens konzentrieren knnen.

Die Kleingruppe durch Blicke spren lassen, dass sie sich fr seine/ ihre Forschungsttigkeit interessiert. Voraussagen erfragen (Was wird wohl als nchstes geschehen? Sie scheuen sich zunchst, Erde und anderen "Dreck" zu berhren, ekeln sich vor Schnecken, Wrmern und Spinnen, haben Angst, einen steilen Hang herauf- oder herunterzulaufen. Die Kinder erwerben also nicht eine groe Bandbreite an Erkenntnissen, sondern gehen stattdessen in die Tiefe. Von den Fachkrften oder den Kindern gemachte Fotos werden angeschaut, Dokumentationen erstellt und die Portfolios einzelner Kinder um Bilder und Berichte ergnzt. So knnen die Ausflge anfangs (und natrlich auch spter) unter einem bestimmten Thema stehen: "An einem so schnen Frhlingstag wollen wir herausgehen und schauen, was alles blht!" (Blten von Bumen, Bschen und Pflanzen entdecken, an ihnen schnuppern, Bltenformen und Gerche vergleichen. Wenn sie noch etwas lter sind, beginnen sie, anderen Menschen Fragen zu stellen, da ja nicht alles Neue und Unbekannte nur durch die Sinne oder mit Hilfe der Gliedmaen erforscht werden kann. Die Fachkrfte machen also nur selten Bildungsangebote, sondern ermuntern zum Erkunden, Ausprobieren und entdeckenden Lernen.

Dann fhrt die Fachkraft das Experiment vor und versucht anschlieend, gemeinsam mit den Kindern Erklrungen fr die beobachteten Prozesse zu finden. Wegen des sich abzeichnenden Fachkrftemangels wurde insbesondere eine verstrkte Frderung von Kleinkindern in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik verlangt, damit mehr junge Menschen Interesse an den sogenannten mint-Fchern entwickeln und einen entsprechenden Berufsweg einschlagen. Eine wichtige Aufgabe der Fachkrfte ist die Dokumentation des Projektverlaufs. Kindergrten knnen ein "Stck Natur" in die Innenrume hereinholen, wenn.B. Hinzu kommt, dass auch das Auengelnde von vielen Kitas nur noch selten Naturerfahrungen zulsst, da es durch den Anbau von Gruppenrumen geschrumpft ist oder bei Neubauten (in Stdten) auf eine kleine Flche mit Sandspielbereich und einigen Gerten begrenzt wurde.

Wenn Kleinkinder Forscher sind, die stndig ihre Umgebung erkunden und neue Erkenntnisse sammeln, dann ist naturwissenschaftliche Bildung im Kindergarten weitgehend Selbstbildung - und Teil des Kita-Alltags. In Kindergrten wurde traditionell wohl viel Wert auf die Naturerfahrung gelegt, aber mit zunehmender Verstdterung sind mancherorts naturnahe Flchen nur noch schwer zu erreichen. Sie lassen ihnen den grtmglichen Freiraum fr ihre Forscherttigkeit sowie fr die Dokumentation ihrer Beobachtungen und Erkenntnisse (z.B. Viele Experimente knnen drauen durchgefhrt werden. Durch Bilder, Collagen, Sammlungen, Fotos usw.). Konzentrationsfhigkeit, Durchhaltevermgen und Kooperationsbereitschaft. Die Fachkrfte ziehen sich immer mehr zurck, passen sich dem Tempo der Kinder an, beobachten deren Handeln, interessieren sich fr neue Entdeckungen, beantworten Fragen, beteiligen sich an berlegungen, wirken bei Experimenten mit und stellen mitgebrachte Gerte (siehe obige Tabelle) zur Verfgung. Wenn untersucht wird, was Pflanzen zum Wachsen gebrauchen.

In wenigen Jahren entstanden in fast allen Bundeslndern Bildungsplne, die bei Kleinkindern zu frdernde Kompetenzen und eine groe Zahl von Bildungsbereichen auflisteten - darunter auch Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Was hast du gesehen? Die Rolle der pdagogischen Fachkrfte lsst sich also am ehesten als "Forschungsbegleiter/innen" definieren (analog zu "Bildungsbegleiter/innen. Insbesondere in (gro-) stdtischen Lagen sollte berlegt werden, ob man das Auengelnde nicht naturnaher gestalten knnte, weil viele Stadtkinder kaum noch Naturerfahrungen machen. Textor studierte Pdagogik, Beratung und Sozialarbeit an den Universitten Wrzburg, Albany,.Y., und Kapstadt. Sie beobachten die ihnen anvertrauten Kinder, erkennen, mit welchen "Forscherfragen" sie sich gerade beschftigen, und erhalten ihr Interesse aufrecht, indem sie darauf eingehen und die Forschungssituation bereichern, indem sie Fragen stellen, gemeinsam mit den Kindern berlegungen anstellen oder neue Impulse geben. Willst du darber ein Bild malen?). Die erste Aufgabe der pdagogischen Fachkraft ist nun, den Lernmoment zu schtzen, also das einzelne Kind bzw. Ihre zweite Aufgabe besteht darin, wenn mglich dem Kind bzw.

Bei einem greren Auengelnde knnen Hgel, Felsbrocken, Bsche, Obstbume, Beete, Trockenmauern, Wasserpumpen, Matschecken usw. Die Fachkrfte halten sich also zurck, geben aber auch Impulse, besorgen bentigte Gerte und Materialien, stellen Informationen zur Verfgung, vermitteln Kontakte zu Fachleuten usw. Etwas spter beginnen sie, diese zu erkunden, indem sie in ihrer Reichweite befindliche Dinge berhren, betasten, in den Mund nehmen, fallen lassen, in Bewegung versetzen usw. Die Neugier und das Interesse der Kinder abnehmen knnen den Verlauf aber nicht im Voraus planen. Oder sie lassen sie die Hebelwirkung erkennen, indem sie verschieden schwere Kinder auf der Wippe sitzen oder unterschiedliche Sitzpositionen ausprobieren lassen.

Terrarien knnen auch fr eine begrenzte Zeit ein Ameisenvolk oder eine Anzahl Regenwrmer beherbergen. Sanduhr, eieruhr, stoppuhr, thermometer usw. Das Interesse der Kinder wird immer wieder von neuem entfacht, wenn die Fachkrfte fters neue Materialien oder fr Kleinkinder (aufgrund vieler Bilder) geeignete (Fach-) Bcher auslegen (z.B. Gelegentlich knnen sie sich im naturwissenschaftlichen Lernbereich aufhalten, um den Kindern noch nicht entdeckte Verwendungsmglichkeiten der Gerte, Werkzeuge und Materialien zu zeigen, die Forschungsaktivitten der Kinder zu bereichern und neue Impulse zu geben. Kleinkinder als Forscher, babys werden als Forscher geboren. Ber verschiedene Arten von Steinen, Mineralien, Erzen, Fossilien, Dinosauriern, Nutzpflanzen, Himmelskrper). Das Phnomen der Reibung verdeutlichen, indem sie die Kinder mit dem Dreirad ber verschiedene Untergrnde fahren lassen. In diesen Fllen sind die Fachkrfte nur gelegentlich beteiligt, da sie sich ja auch um die anderen Kinder kmmern mssen. Verschiedene Salate und Gemsesorten gezogen werden. Etwa eine Woche spter folgt dann das nchste Bildungsangebot.

Deshalb sollten pdagogische Fachkrfte mglichst oft mit ihren Kindergruppen in der Nhe des Kindergartens liegende Waldstcke, Wiesen und Parks aufsuchen, damit die Kinder dort die Natur konkret erleben und handelnd entdecken knnen. Wenn Kleinkinder geborene Forscher sind, dann beherrschen sie natrlich auch ansatzweise naturwissenschaftliche Methoden: Sie sammeln.B. Neugierig entdecken sie die ihnen noch neue und unbekannte Welt, wobei sie alle ihre Sinne einsetzen. Topfpflanzen, Aquarien oder Terrarien aufgestellt werden. Mitgebrachte Gegenstnde wie.B.

Die Fachkrfte verbessern keine falschen Hypothesen bzw. Er ist Autor bzw. Zumeist sind es einzelne Kinder oder Kleingruppen, die eine bestimmte Beobachtung gemacht haben und nun einem naturwissenschaftlichen Phnomen auf der Spur sind. Bei den ersten Ausflgen in die Natur sind sie zunchst gehemmt, wissen nicht, was sie dort tun knnen, wollen nicht schmutzig werden oder frchten, Pflanzen zu "verletzen". Generell sollten Projekte aber nahe an der Lebenswelt der Kinder sein und an ihre Erfahrungen anknpfen. Und selbstverstndlich muss das Experiment ungefhrlich sein. Wenn sie etwas verstanden haben oder nun beherrschen, freuen sie sich - das Lernen macht ihnen groen Spa. Ballons, Vgel oder Hubschrauber). Letztlich haben die pdagogischen Fachkrfte die folgenden drei Aufgaben zu bewltigen: Sie sollen die angeborene Neugier, den Erkundungsdrang und die Entdeckerfreude der Kinder erhalten und ihnen helfen, weitere Eigenschaften zu entwickeln, die fr den Erfolg forschender Aktivitten relevant sind, also.B.

Neue neuigkeiten