Essay beispiel kurz


20.03.2021 12:17
Attribution - Lexikon der Psychologie
Prof.

Beurteilen die Werke nach deren Inhalt. Martin Stengel, Augsburg Prof. Klaus Wildgrube, Hannover Prof. Hanus Papousek, Mnchen. Sie wird in der Regel von der Nationalbibliothek eines Landes erstellt. Beate Schuster, Mnchen Prof. Gisela Trommsdorff, Konstanz Prof. Mark May, Hamburg Prof. Helmut Wagner, Mnchen Prof.

Georg Schneider, Friedrich Nestler: Handbuch der Bibliographie. Daniela Blickhan, Grokarolinenfeld,. Autoren und Autorinnen, prof. Christian Scharfetter, Zrich. 1898 grndeten Paul Otlet und Henri La Fontaine in Brssel unter dem Namen Institut International de Bibliographie (IIB) das Mundaneum mit der Absicht das gesamte Schrifttum der Welt als Bibliografie in Zettelksten zu erfassen. Martin Schmidt, Mnchen. Bernhard Wilpert, Berlin Dipl.-Psych. Ralf Schwarzer, Berlin. Johannes Wildt, Dortmund Prof.

Henning Schttke, Osnabrck. Uwe Peter Kanning, Mnster. Eberhard Elbing, Mnchen,. Joachim Wittkowski, Wrzburg. Klaus-Helmut Schmidt, Dortmund. Jrgen Hennig, Gieen Prof. Georg Felser, Trier, prof. Burkhard Schade, Dortmund Prof. Kommentierte Bibliografien (auch analytische Bibliografien, bibliographie raisonne ) verzeichnen nicht blo die Titel und Publikationsdaten, sondern kommentieren bzw. Walter Tokarski, Kln Ute Tomasky, bei Mannheim.

Eva Bamberg, Hamburg.Wiss. Ursel Luka-Krausgrill, Mainz. Fachbibliografien verzeichnen Literatur zu einem bestimmten Fach (beispielsweise zur Geschichtswissenschaft) oder zu einem Teilgebiet des Faches (beispielsweise zur antiken Geschichte). Britta Renner, Berlin Prof. Brbel Schwertfeger, Mnchen Prof.

Dieter Riemann, Freiburg. Susanne Winkelmann, Dortmund Prof. November 1968 ( Archiv fr Geschichte des Buchwesens. Verlag Buchhndler heute, Dsseldorf 1991, isbn. Jrgen Kriz, Osnabrck. Darber hinaus gibt es unter anderem auch Bibliophile Bibliografien, Empfehlende Bibliografien, Allgemeinbibliografien, Bibliografien der Bibliografien (Bibliografien zweiten Grades oder Metabibliografien ) und Bibliografien der Bibliografien der Bibliografien (Bibliografien dritten Grades). Kurt Heller, Mnchen Prof. Ellen Kirsch, Kiel Prof.

Klostermann, Frankfurt am Main 1959;., neubearbeitete Auflage ebenda 1984 (2 Bnde). 2869., hier:. Andere Beispiele sind die Karteiform, zum Beispiel bei Bibliothekskatalogen, oder die Bandform, bei Bibliothekskatalogen lteren Datums, hier wurden die Titelaufnahmen fortlaufend auf leere Seiten notiert und in Buchbnde eingeklebt. In Deutschland wurden bis ins. Hauptartikel: Liste von Bibliografien Die Zahl der bisher erstellten Bibliografien ist sehr hoch.

Friedemann Nerdinger, Rostock Prof. Zeitschriftendatenbanken die anders hufig nicht zu ermitteln sind. Herbert Selg, Bamberg Prof. Zeitschrift fr Bibliothekswesen und Bibliographie. Elfriede Billmann-Mahecha, Hannover, prof. Gisa Aschersleben, Mnchen,. Morus Markard, Berlin Prof. Neben der Arbeit von Bibliotheken und Autoren werden Bibliografien in bestimmten Bereichen auch gemeinschaftlich von Privatpersonen erstellt beispielsweise der Comic Guide und die CD-Titeldatenbank freedb. Versteckte Bibliografien werden Bibliografien genannt, die sich im Anhang eines Werkes befinden und nicht als selbststndig erschienene Werke zu erkennen sind. Alice Holzhey, Zrich Prof.

Wilhelm Totok, Rolf Weitzel : Handbuch der bibliographischen Nachschlagewerke. Gaby Staffa, Landshut. Theo Wehner, Zrich. Horst Nickel (Emeritus Meckenheim Prof. Rdiger Trimpop, Jena Prof. Erich Lamp, Mainz Anja Lang von Wins, Mnchen Thomas Lang von Wins, Mnchen Prof.

Eine Expertenbefragung mittels Delphi-Technik in Archiven und Bibliotheken in Deutschland, sterreich und der Schweiz. Bernd Strau, Jena. Albert Ziegler, Mnchen. Iris Six-Materna, Halle Prof. 1 (1954) ff, issn Sekundrliteratur zur Bibliografienkunde: Helmut Allischewski: Bibliographienkunde. Internationale Bibliographie der Bibliographien 19591988. Walter Ehrenstein, Dortmund, dipl.-Psych. Franz Ruppert, Mnchen Prof.

Ruth Rustemeyer, Koblenz. Hiersemann Verlag, Leipzig, 1923. Ira Kokavecz, Mnster Prof. Heinz Schuler, Stuttgart. Christiane Burkart-Hofmann, Singen, prof. Ein eigenes Regelwerk bilden beispielsweise die Wikipedia:Zitierregeln. Dietrich Manzey, Hamburg Dipl.-Psych. Erich Kirchler, Wien. Gottfried Fischer, Kln, prof.

Neue neuigkeiten